29. Nov. 2020

Cello&Piano - Werke von J.F. Doppelbauer und L. v. Beethoven_abgesagt!

Beginn:
17:00

Eintrittspreis:
€ 18,- VVK / € 20 ,- Regulär

Konzertprogramm mit Cello und Klavier - Werke von J.F. Doppelbauer

Anlässlich des 100. Geburtstages des österreichischen Komponisten J.F. Doppelbauer (1918 – 1989) entstand die Idee, eine CD mit seinen Werken aufzunehmen um das in Vergessenheit geratene kammermusikalische Schaffen des Künstlers einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.
Gemeinsam mit Michaela und Thomas Doppelbauer nahmen sich die Musiker Anna Adamik und Martin Merker dieses Projektes an: Besonders seine Sonate für Cello und Klavier aus dem Jahr 1952 zog die die Künstler sofort in ihren Bann. Die Musik Doppelbauers strebt nach Ausgewogenheit der Elemente Harmonie, Rhythmus, Melodie und Klangfarbe, wobei auch das „Gefühl“ in seiner Kunst immer beheimatet sein sollte. Diese Ausgewogenheit bezeichnete er selbst als „klassisches Ideal“, das er bewusst verfolgte. Seine Kompositionen zeugen von konstruktivem Denken, Polyphonie und Ausgewogenheit zwischen horizontaler und vertikaler Linie, alles in einem stark erweiterten Tonraum.

 

Michaela und Thomas Doppelbauer gaben damals einen Einblick in das Familienarchiv: Viele Briefe, Dokumente und v.a. Manuskripte von noch nicht im Druck erschienenen Kompositionen galt es zu sichten. Schnell stellte sich heraus, dass außer der Sonate nur ein einziges weiteres Werk für Cello und Klavier, die „Fünf kleinen Stücke“, für unsere Besetzung existieren. Doch viele weitere Manuskripte und Drucke für Cello und Klavier solo tauchten auf. Anschließend galt es, die noch nicht veröffentlichten Kompositionen in die Musiknotationsprogramme des Computers einzugeben und somit lesbar und spielbar zu machen. Nach mehrmonatiger Arbeit war es dann soweit: die Aufnahme konnte unter der fachkundigen Leitung des Bregenzer Tonmeisters Markus Brändle kurz vor Ostern 2019 im Festsaal des Vorarlberger Landeskonservatoriums in Feldkirch stattfinden. Mit dem Label NAXOS konnte die weltweite Verbreitung der Aufnahme garantiert werden.

 

Seit dem Jahr 2001 treten die in Feldkirch lebenden Musiker Anna Adamik (Klavier) und Martin Merker (Violoncello) gemeinsam auf. Konzertreisen führen sie in verschiedene Länder Europas, sowie in die USA und nach Indien. Ihre außergewöhnlichen Konzertprogramme regten mehrere Komponisten wie z.B. Wolfgang Lindner oder Liduino Pitombeira dazu an, ihnen Werke zu widmen. Eine erste CD-Einspielung mit Musik aus Südamerika erschien im Jahr 2006 beim Label ANTES. Anna Adamik ist Professorin für Klavier am Vorarlberger Landeskonservatorium, Martin Merker unterrichtet an der Musikschule Liechtenstein und ist langjähriges Mitglied der CAMERATA BERN und des Offenburger Streichtrios.

Das gespielte Programm ist eine Gegenüberstellung von der Sonate für Violoncello und Klavier von Doppelbauer und der letzten Cello-Klavier Sonate von Beethoven. Dazwischen werden die "5 Kleine Stücke" von Doppelbauer präsentiert.